Ernst Peter Rade

bio3Bei einem kleinen Weiler am Rande des Rothaargebirges baute sich der naturverbundene Maler, Bildhauer und Grafiker Ernst Peter Rade in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts nach seinen Vorstellungen für sich und seine Familie "seinen Lindenhof", ein Atelierhaus.

Ernst Peter Rade wurde am 3. Juli 1938 in Heidenau bei Dresden geboren. Er entstammt einer alten Dresdner Familie, in der Kunst und Kunsthandwerk eine lange Tradition haben. In dem Künstlerhaushalt zweier Großtanten und deren Bruder Professor Karl Rade begegnete ihm die künstlerische Seite der Familie in Form textilen Gestaltens und insbesondere der Auseinandersetzung mit Farbgestaltung und der Lehre der Farbe. Das nachbarliche Atelier des Architekten und Grafikers Hahnemann war die erste Begegnung mit dem beruflichen Alltag eines Kreativen. Musik und Literatur waren in der Kindheit und auch später Faktoren, die seine Arbeit im Inhalt begleiteten. Geigenspiel und Gesang waren dazu die eigenen praktischen Erfahrungen.

bio1

Nach der Flucht aus der DDR 1953 folgte entsprechend der vorhandenen Möglichkeiten eine vielseitige kreative Berufsausbildung:
Ausbildung in der Textilgestaltung als Schaufenstergestalter und Plakatmaler. Daneben Kurse in verschiedenen Techniken wie Zeichnung, Malerei, Grafik, Bildhauerei etc. bei den Dozenten Oppermann, Sauerbruch, Schröder, Bahrenburg und Berghoff.

Es folgte das Studium an der Werkkunstschule Dortmund mit Grundstudium bei den Dozenten Vahle, Deppe und Strauß. Bildhauerei bei Carel Nistrath, Illustration und Grafik bei Prof. Guggenberger. Ernst Peter Rade erhielt weiterhin den Förderpreis des BDA für plastisches Gestalten.

Danach schloss sich zunächst eine Tätigkeit als Grafiker und Designer im Kaufhaus- und Industriebereich an. Weiterhin betätigte sich Ernst Peter Rade als Karikaturist für Presse und Zeitungen sowie in den Bereichen Illustration, Objekt- und Plakatgestaltung.bio2

Seit 1962 ist Ernst Peter Rade als freischaffender Grafiker, Maler und Designer tätig. Zeitweise erhielt er wiederholt Lehraufträge an Gymnasien und in der Erwachsenenbildung. 1996 erhielt er für sein Werk den Magister und Dr. h.c. der Accademia Internazionale Città di Roma.

Sein Werk basiert in seinen stilistischen Anlagen auf den gegenständlichen und abstrakten expressionistischen Kunstaussagen nach dem 2. Weltkrieg. Landschaften, Tiere und Pflanzen - kurz gesagt, alles, was unsere natürliche Umwelt ausmacht - wird zum Thema seiner Arbeiten.

Musik ist ein weiteres Thema sowie eigene Lyrik, die in späteren Jahren zu eindrucksvollen Installationen zum Thema Umwelt entwickelt werden (z.B. "der Buchenwald" oder "Passion Natur 2000").

 

Alle Urheberrechte der Werke von Ernst Peter Rade liegen beim Künstler selbst.
Kopien, Reproduktionen sowie Vervielfältigungen der Werke und auch das Abfotografieren in Ausstellungen und Museen einschließlich privater und öffentlicher Institutionen werden ab sofort straf- und zivilrechtlich nach geltendem Urheberrecht im In- und Ausland verfolgt.

 

Aktuelles

Bäume vor lauter Landschaft

Vom 9. - 23. Oktober 2016 findet die Ausstellung "Bäume vor lauter Landschaft"
bei der Art-Edition-Fils,
Kleine Kunsthalle,
Oeftinghausen 2,
27248 Ehrenburg statt.

Eröffnung:
9. Oktober 2016, 14:00 Uhr

Öffnungszeiten:
15. und 16.10. /
22. und 23.10.
jeweils 14:00 bis 19:00 Uhr

 


 

Ausstellung "vom Wald"

am 22. Mai 2016 findet für angemeldete Gäste eine Aufführung der Bild-Text-Musik-Installation "vom Wald" zum Nationalpark Edersee im Theater im Nikolaiviertel in Berlin statt.

Diese Veranstaltung ist gleichzeitig die Eröffnung der gleichnamigen Ausstellung im Kunsthaus am Roten Rathaus in 10178 Berlin, die sich vom 23. Mai - 5. Juni 2016 anschließt.